Rechtsanwalt German Braun

Herr G. Braun ist zugelassen als Rechtsanwalt seit 1986. Er ist Fachanwalt für Familienrecht und hat zusätzlich den Fachanwaltslehrgang Bau- und Architektenrecht absolviert. In diesen Rechtsgebieten (Familienrecht; privates Baurecht) liegt der Schwerpunkt seiner Tätigkeiten. Darüber hinaus ist RA G. Braun ausgebildeter Wirtschaftsmediator (zertifiziert durch BMWA).

Die Verhandlungsführung und das Herbeiführen von Lösungen in schwierigen Konfliktlagen ist eine Stärke von RA G. Braun. Sein Klientel sind anspruchsvolle Privatpersonen und mittelständische Unternehmen.

Spezielle Kompetenzen

  • Wirtschaftsmediator nach dem Standard des BMBA (Bundesverband zur Mediation in Wirtschafts- und Arbeitswelt). Die Ausbildung betrug über 200 Zeitstunden.
  • Fortbildungen im Verhandlungskonzept nach dem sogenannten „Harvard-Modell“. (Es geht dabei darum, kaufmännische Lösungen auf der Grundlage der Interessen der Konfliktparteien zu erarbeiten, die zu „Win-Win“ Ergebnissen für die Betroffenen führen und lange Rechtsstreitigkeiten vermeiden).
  • Verhandlungserfahrung mit Geschäftspartnern und Personen aus anderen Kulturkreisen, namentlich mit juristischen und natürlichen Personen aus USA und Südeuropa.

Absolvierte Fort- und Weiterbildungen

  • 29.07.2015: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Miet- und Wohnungseigentumsrecht“, Grundbuchverfahren (Jupp Joachimski)
  • 22.07.2015: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“, Unterhaltsrecht/Verwirkung (Gerhard Kaßing)
  • 08.05.2015: Aktuelle Rechtsprechung zu Unterhaltsrecht für Ehegatten und Kinder (Dr. Meo-Micaela Hahne)
  • 11.03.2015: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“, richterliche Inhaltskontrolle von Eheverträgen und Scheidungsvereinbarungen (Dr. Ludwig Bergschneider)
  • 03.03.2015: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“, Mediation und Güterichterverfahren (Birgit Benesch u. Anke Loebel)
  • 27.02.2015: Vermögensauseinandersetzung (Dr. Werner Schulz)
  • 09.12.2014: „Alternative Konfliktlösung“, Schiedsrecht Teil II (Karl Pörnbacher)
  • 04.12.2014: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“, Aktuelles Unterhaltsrecht (Dr. Alexa Römer)
  • 25.11.2014:  „Alternative Konfliktlösung“, Schiedsrecht Teil I (Kral Pörnbacher)
  • 11.11.2014:  „Alternative Konfliktlösung“, Wirtschaftsmediation (Dagmar Ponschab)
  • 23.10.2014: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Miet- und Wohnungseigentumsrecht“, Aktuelle Rechtsprechung zum Maklerrecht (Dr. Detlev Fischer)
  • 16.10.2014: ZPO für Rechtsanwälte“, Klageschrift, Verteidigung, Aufrechnung, Widerklage (Dr. Günter Prechtel)
  • 30.09.2014: „Der Anwalt als Chef“, Mitarbeiterführung (Veronika Ellinger)
  • 19.09.2014: Aktuelle Rechtsprechung des XII. Zivilsenats, Unterhalt u. Versorgungsausgleich (Dr. Meo-Micaela Hahne)
  • 31.07.2014: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“, FamFG Verfahrenstaktik mit kostenrechtlichen Aspekten (Edith Kindermann)
  • 17.07.2014: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“, Verschenktes Geld in Familiensachen (Gerhard Kaßing)
  • 25.06.2014: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Miet- und Wohnungseigentumsrecht“, Betriebskostenrecht (Dr. Peter Beyerle)
  • 03.06.2014: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“, Innovative Konfliktbehandlung bei Familien- und Erbstreitigkeiten gerichtlich u. außergerichtlich (Dr. Reinhard Greger)
  • 27.05.2014: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“, Elternunterhalt (Dr. Christian Seiler)
  • 12.05.2014: Seminar im Fach „Baurecht“ (Dr. Mark v. Wietersheim)
  • 03.04.2014: „ZPO für Rechtsanwälte“, Zeugenbeweis: Vernehmungstaktik und Beweiswürdigung (Dr. Günter Prechtel)
  • 19.03.2014: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Miet- und Wohnungseigentumsrecht“, Aktuelle Rechtsprechung in Wohnraummietsachen (Hubert Feindl)
  • 12.02.2014: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Miet- und Wohnungseigentumsrecht“, Baumängel und WEG, Durchsetzung von Gewährleistungsansprüchen, Rückforderung von Bauraten (Sebastian Heene)
  • 27.01.2014: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“, Aktuelle BGH-Rechtsprechung 2013 (Gerhard Kaßing)
  • 04.12.2013: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Bau- und Architektenrecht“, Verfolgung anfänglicher Baumängel am Gemeinschaftseigentum einer Eigentumswohnanlage (Ulrike Gantert, Helmut Aschenbrenner)
  • 28.11.2013: „ZPO für Rechtsanwälte“, Klageschrift, Verteidigung, (Dr. Günter Prechtel)
  • 23.11.2013: „Die neue HOAI 2013“ (Prof. Dr. Ulrich Locher)
  • 19.11.2013: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Bau- und Architektenrecht“, Die neue HOAI 2013 (Ulrike Gantert, Helmut Aschenbrenner)
  • 24.10.2013: „8. ADR-Tag 2013“, Wirtschaftsmediation in der Anwaltspraxis
  • 23.10.2013: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Bau- und Architektenrecht“, Neue Rechtsprechung zur bauvertraglichen Gewährleistung (Dr. Heinrich Merl)
  • 17.10.2013: „ZPO für Rechtsanwälte“, Berufung im Zivilprozess (Dr. Günter Prechtel)
  • 13.09.2013: Update im Familiensachen – Neues aus Rechtsprechung und Gesetzgebung (Bernd R. Eichholz)
  • 26.06.2013: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Miet- und Wohnungseigentumsrecht“, Geschäftsraummiete, Vertragsgestaltung (Dr. Andreas Stangl, Claus Cramer)
  • 13.06.2013: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Miet- und Wohnungseigentumsrecht“, Wohnraummietrecht (Dr. Rhona Fetzer)
  • 14.05.2013: Mediation und Süddeutsches Familienschiedsgericht.
  • 26.04.2013: Update in Familiensachen (Hans Otto Gurschel).
  • 10.04.2013: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“,Zwangsversteigerung/Teilungsversteigerung der Ehewohnung, (Bernd Kiderlen)
  • 17.12.2012: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“ (Dr. Werner Schult).
  • 11.12.2012: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“ (Gerhard Kaßing).
  • 08.12.2012: Gutdeutsch – Familienrechtliche Berechnungen.
  • 27.11.2012: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Bau- und Architektenrecht“ (Ulrike Gantert, Helmut Aschenbrenner).
  • 10.08.2012: Gebührenoptimierung im Familienrecht (Stefan Geiselmann).
  • 06.07.2012: GJI-Praktiker-Forum: Versorgungsausgleich (Jörn Hauß).
  • 21.04.2012: Münchener Familienrechtstage (Jörn Hauß).
  • 29.02.2012: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Verkehrsrecht und Versicherungsrecht“ (Dr. Thomas Müller-Froelich).
  • 23.01.2012: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“ (Gerhard Kaßing).
  • 21.11.2011: Innovative Verhandlungsmethoden im Zivilprozess (Prof. Dr. Reinhard Greger).
  • 14.10.2011: Aktuelle Rechtsprechung des XII. Zivilsenats zum nachehelichen Unterhalt (Dr. Meo-Micaela Hahne).
  • 05.08.2011: Teilungsversteigerung im Familien- und Erbrecht (Stefan Geiselmann).
  • 26.07.2011: Sonderveranstaltung zum Thema „Rekrutierung Mitarbeiter“ (Veronika Elliger).
  • 18.07.2011: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Bau- und Architektenrecht etc.“ (Harald Pesch).
  • 26./27.05.2011: 11. Kongress des Bayreuther Arbeitskreis für IT – Neue Medien – Recht e.V. – AKIT e.V. – und das 1. Forum „Kommunikation & Recht“ zumThema Innovation und Recht im Internet.
  • 11. bis 13.11. und 02. bis 04.12.2010, 20./21.01., 10. bis 12.02. sowie 17. bis 19.03.2011: Fachlehrgang „Familienrecht“.
  • 12.11.2010: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 21.10.2010: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 08./09.10.2010: Deutscher Mediationstag 2010 – Qualität in der Mediation.
  • 30.04.2010: Neue Rechtsprechung des XII. Zivilsenats des BGH zum Unterhalt zwischen Ehegatten und nicht verheirateten Paaren (Dr. Meo-Micaela Hahne).
  • 09.03.2010: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 11.02.2010: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 10.02.2010: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 21.09.2009: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 06.08.2009: Große Reformen im Familienrecht 2009 (Dr. Werner Schulz).
  • 19.07.2009: CP-Ausbildung (Coprax, Cooperatives Verhandeln von Anwälten und Coaches (Dr. Cristina Lenz).
  • 17.07.2009: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 14./15.05.2009: Practical Issues of Cross-Border Mediation.
  • 09.05.2009: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 19.02.2009: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 09.02.2009: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 03.12.2008: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 01.12.2008: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 22.11.2008: 1. Süddeutsche Unterhaltsrechtstage (Hans-Joachim Dose).
  • 19.10.2008: BMWA zertifizierte Ausbildung Wirtschaftsmediation (Dr. Cristina Lenz).
  • 29.06.2008: Ausbildung zum RA-Wirtschafts-Mediator (Dr. Cristina Lenz).
  • 27.05.2008: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 28.04.2008: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 23.04.2008: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 13.04.2008: Ausbildung zum CC-Konfliktmanager (Dr. Cristina Lenz).
  • 14.02.2008: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 29.01.2008: Die Reform des Unterhaltsrechts und Süddeutsche Leitlinien (Dr. Peter Gerhardt).
  • 22.01.2008: Reform des Unterhaltsrechts Anpassung von Unterhaltstiteln an die neue Rechtslage (Dr. Hans-Ulrich Graba).
  • 14.01.2008: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Familienrecht“.
  • 25.10.2007: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Bau- und Architektenrecht“.
  • 20./21.09.2007: 12. Mediations-Kongress, Neue Methoden in der Mediation.
  • 07.07.2007: Die Reform des Unterhaltsrechts (Dr. Jürgen Soyka).
  • 30.06.2007: Die Auseinandersetzung des Vermögens bei Selbständigen (Helmut Borth, Dr. Gerhard Mayer-Klenk).
  • 26. bis 29.06.2007: Scheidungs- und Scheidungsfolgenrecht (Helmut Borth).
  • 13.06.2007: Psychologie und Taktik der Zeugenvernehmung (Matthias Doehring).
  • 24.04.2007: Reform des Unterhaltsrechts (Dr. Peter Gerhardt).
  • 16.01.2007: Psychologie für Rechtsanwälte Teil II (Dipl. Psych. Heinz-Günter Andersch-Sattler).
  • Ende 2006: Privates Bau- und Architektenrecht – Intensivkurs.
  • 12.12.2006: Psychologie für Rechtsanwälte Teil I (Dipl. Psych. Heinz-Günter Andersch-Sattler).
  • 08.12.2006: Mietrecht aktuell (Prof. Dr. Friedemann Sternel).
  • 24.11.2006: Familien- und Erbrecht steuerlich neue Entwicklungen mit problematischen Schnittstellen zwischen den jeweiligen Rechtsgebieten (Berthold von Braunbehrens).
  • 21. bis 26.08.2006: Privates Bau- und Architektenrecht – Intensivkurs (Prof. Erich Everts, Prof. Friedrich Quack, Prof. Dr. Reinhold Thode).
  • 19.07.2006: Der baurechtliche Mängelhaftungsprozess (Dr. Heinrich Merl).
  • 01.06.2006: RVG-Praxis im familienrechtlichen Mandat (Dr. Steffen Müller-Rabe).
  • November 2005 – April 2006: Fachlehrgang „Familienrecht“ in München.
  • 22.10.2005: Vernehmungslehre/Vernehmungstaktik (Axel Wendler).
  • 17.06.2005: Neue Süddeutsche Leitlinie (Dr. Peter Gerhardt).
  • 16.02.2005: Zeitliche Begrenzung und die Begrenzung auf den angemessenen Bedarf beim Ehegattenunterhalt (Dr. Peter Gerhardt).
  • 13.10.2004: Unterhaltstatbestände bei Ehegatten und zeitliche Beschränkung (Dr. Peter Gerhardt).
  • 15.05.2003: Das neue Gebührenrecht (Hans Helmut Bischof).
  • 23.03.2004: Grundsatzurteil des BGH vom 11.02.2004 (Dr. Ludwig Bergschneider, Dr. Peter Gerhardt).
  • 09.10.2003: Der Umgang mit der neuen ZPO in Familiensachen (Michael Geissler).
  • 14. bis 19.07.2003: Privates Bau- und Architektenrecht – Intensivkurs.
  • 21./22.02.2003: Die Immobilie bei Trennung und Scheidung (Klaus-Dieter Baran, Dr. Werner Schulz).
  • 24.01.2003: Anwaltliche Verhandlungsführung – Wie Sie Ihr Verhandlungspotential besser nutzen (Erich Decker).
  • 28.11.2002: Rückgewähr von Zuwendungen und Ausgleich von Arbeitsleistungen zwischen Ehegatten (Dr. Werner Schulz).
  • 06.11.2002: BRAGO: Ausschöpfung aller Honorarreserven (Karin Scheungrab).
  • 25.10.2002: Rechtsdurchsetzung gegenüber ausländischen Vertragspartnern.
  • 27.06.2002: Gläubigeranfechtung in der anwaltlichen Praxis (Prof. Dr. Michael Huber).
  • 19.06.2002: Zivilprozessreform (Anton Braun, Dr. Andreas Reiners).
  • 25.05.2002: Die Abänderungsklage unter Berücksichtigung der neuen Rechtsprechung zum Ehegattenunterhalt (Dr. Jürgen Soyka).
  • 26.04.2002: Typische Beratungsfehler bei der Teilungsversteigerung (Dr. Karl-Alfred Storz).
  • 22.11.2001: Schuldrechtsreform (Marin Wagner).
  • 16./17.11.2001: Aktuelle Probleme im Familienrecht (Dr. Peter Gerhardt, Dr. Werner Schulz).
  • 19.10.2001: Die 100 besten Tipps im Familienrecht (Dr. Lothar Müller).
  • 04.10.2001: Kreditgeschäft mit Banken (Fahlbusch).
  • 18./19.05.2001: FORIS FORUM Familienrecht (Dr. Peter Gerhardt, Michael Triebs).
  • 14.12.2000: Mediation, Gesprächsführung, Win-Win-Strategie (Radermacher).
  • 14.07.2000: Spanisches Immobilienrecht.
  • 24.02.2000: Gut befragt ist halb gewonnen.
  • 01.12.1999: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Ehe- und Familienrecht“.
  • 20.11.1999: Bankenrecht.
  • 15.11.1999: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Ehe- und Familienrecht“.
  • 27.09.1999: Fachanwaltsfortbildung im Fach „Ehe- und Familienrecht“.
  • 04.09.1999: Gestaltung von Architektenverträgen.
  • 16./17.07.1999: Aktuelle Fragen im Unterhalts-/Güter-/Kindschafts- und Verfahrensrecht (Dr. Peter Gerhardt, Dr. Manfred Faber).
  • 11.12.1997: BGH-Rechtsprechung zum privaten Baurecht.

Gerichtszulassung

OLG München

Die Zulassung von Rechtsanwälten bei dem jeweils zuständigen OLG ermöglicht es, vor allen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten in Deutschland aufzutreten. Dasselbe gilt für die Vertretung vor Arbeits-, Verwaltungs-, Finanz- und Sozialgerichten. Als Instanzvertreter besteht zusätzlich die Möglichkeit vor dem EuGH aufzutreten.

Vorträge

RA Braun hält regelmäßig Vorträge in Webinaren. Die Themenkreise umfassen entweder Verhandlungen nach dem Harvard-Konzept und Wirtschaftsmediationsverfahren oder familienrechtliche Vorträge, beispielsweise „Verträge statt Trauschein“ (Partner von nicht ehelichen Lebensgemeinschaften sollten ihre Beziehungen durch einen Partnerschaftsvertrag regeln; Ehegatten sollten die umfangreichen gesetzlichen Regelungen für Ehegatten durch einen Ehevertrag modifizieren, also auf die individuellen Bedürfnisse anpassen).

RA Braun hält Vorträge vor Rechtsanwaltskolleginnen und Kollegen zur außergerichtlichen Streitbeilegung (sogenannten ADR-Verfahren – Alternative Dispute Resolution). Es geht dabei darum, für Unternehmen und Kaufleute nach Möglichkeit gerichtliche Streitigkeiten zu vermeiden. Durch geeignete Kommunikation und Verhandlungstechnik kann in den „ADR-Verfahren“ häufig eine kaufmännisch interessengerechte Lösung erarbeitet werden. Dies verbindet sich mit dem Vorteil, dass teure und langwierige Rechtsstreitigkeiten nicht stattfinden.

Mitgliedschaften

  • Rechtsanwaltskammer München
  • Anwaltsverein München
089 / 670 03 00

Für sämtliche Anliegen oder Fragen in Zusammenhang mit unseren Rechtsgebieten stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Beratungsanfrage